R U B I N  gemeinnützige GmbH

Rehabilitation Unterstützung Betreuung Integration



Arbeit Dabei sein

Ob man es Integration oder Inklusion nennt, immer ist gemeint, dass alle Menschen gemeinsam leben sollen. Niemand soll ausge-grenzt werden. Und das ist nicht so normal und selbstverständlich, wie man meinen sollte. Also muss das Ziel sein, diese Normalität und Selbstverständlichkeit zu fördern.

Das bedeutet, dass es keinesfalls nur spezielle Angebote für Menschen mit Behinderungen geben darf. Es muss darum gehen, Menschen mit Behinderungen zu helfen, im Alltag zurechtzukommen. Manchmal braucht es nur einfache Hilfestellungen wie Fahrdienste. Manchmal braucht es vielleicht auch Unterstützung, damit man ganz allgemein mit den täglichen kleinen Herausforderungen zurechtkommt. Denn erst im Alltäglichen entsteht die Normalität. Und gerade das Alltägliche fordert manchmal die größte Aufmerksamkeit.

Gleichzeitig muss man beachten, dass es das Normale ja gar nicht gibt. Die Interessen, Wünsche und Vorstellungen der Menschen sind ja nicht alle gleich. Daraus ergibt sich, dass gerade im Bereich des Alltags die Angebote an Unterstützung und Hilfe besonders vielfältig sein müssen. Daher sind die Angebote nicht nur selbst sehr unterschiedlich, sondern auch sehr flexibel:

                     
Die Ambulanten Dienste erlauben eine sehr große Vielfalt an Unterstützung, die aber in jedem Fall vorher geplant wird. So lässt sich für jede Situation die beste Lösung finden.
(mehr..)
Die Ergotherapie hat universell eine verbesserte Bewegungs- und Leistungsfähigkeit im Blickfeld. Und sie ist zuständig für alle Lebenssituationen und Lebensstationen. Sie wird vom Arzt verordnet, und die Kosten werden von den Krankenkassen übernommen.
(mehr..)
Die Soziotherapie arbeitet Hand in Hand mit den Fachärzten und unterstützt die Therapie. Die Kosten werden von den Krankenkassen getragen.
(mehr..)
Tagesstätten bieten für den ganzen Tagesablauf Trainings und Freizeitmöglichkeiten inklusive Verpflegung und bereiten auf den Alltag vor
(mehr..)